Preisverleihung 2009

Die SPD Charlottenburg-Wilmersdorf verleiht im Jahr 2009 zum 26zigsten Mal

den Jugendmedienpreis

Das Rote Tuch

Preisträger dieses Jahres ist der Autor Mirko Böttcher und das Theater Strahl für die Inszenierung des Stückes „Akte R“

 

„Ein deutsch-deutscher Krimi“ so beschreibt das Theater Strahl die Inszenierung „Akte R“.
Fesselnd wie in einem guten Krimi gelingt es dem Autor und Regisseur Mirko Böttcher, gemeinsam mit dem Ensemble des Theater Strahl, die jugendlichen Zuschauer mit dieser Geschichte in den Bann zu ziehen.
Es ist die authentische Geschichte, die zunächst einmal den Autor selbst faszinierte und ihn dazu veranlasste, diese zu einem Theaterstück für Jugendliche werden zu lassen.

Und genauso authentisch erleben die Jugendlichen die Geschichte einer verbotenen Liebe. Einer Liebe, die politischen Verhältnissen in einem Unrechtsregime zum Opfer fällt und für die der jugendliche Inhaftierte Marko einen sehr hohen Preis bezahlen muss. Mit großer Emphatie ist Mirko Böttcher die Inszenierung dieser Geschichte gelungen, deren Spannungsbogen bis in das Heute reicht, an dem Tag an dem der ehemalige Inhaftierte seinen Peiniger im wiedervereinigten Deutschland zufällig trifft.

 

Seit seiner Gründung im Jahr 1987 erregt das Theater Strahl in Berlin immer wieder Aufsehen durch Inszenierungen, die sperrige, unangenehme oder als schwierig angesehene Themen für Jugendliche aufgreifen. Die Inszenierungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie Jugendliche fesseln, sie in die Auseinandersetzung mit einbeziehen und so eine erste Begeisterung für das Theater entfachen. Das Theater Strahl leistet so einen unverzichtbaren Beitrag zur kulturellen Bildung der Jugendlichen in Berlin, bundesweit und über die Grenzen Deutschlands hinaus.

Auch die Inszenierung „Akte R“ folgt diesem Anspruch auf besondere Weise, denn im Anschluss an jede Inszenierung schließt sich ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Mario Rölling an, der sich bis heute für die Opfer der SED-Diktatur einsetzt.

 

Wir danken dem Theater Strahl und Mirko Böttcher für diese mutige Inszenierung, wünschen viel Erfolg und vor allem noch viele gut besuchte Vorstellungen in Berlin und darüber hinaus.

Christian Gaebler
Kreisvorsitzender

Carolina Böhm
Sprecherin der Jury