Was ist "Das rote Tuch"?


Carolina Böhm - Sprecherin der Jury

DAS ROTE TUCH ist ein seit 1978 jährlich von der SPD Berlin- Charlottenburg mit Unterstützung des Berliner SPD- Landesverbandes gestifteter Jugendmedienpreis. Er wird 2015 zum 29. Mal vergeben. Mit dem Preis, der mit 2.500,– Euro dotiert ist, werden Werke ausgezeichnet, in denen antidemokratische oder neofaschistische Tendenzen in unserer Gesellschaft kritisch dargestellt, demokratisches Handeln der jungen Generation, insbesondere auch gegenüber Minderheiten, gefördert und zur Immunisierung der Jugend gegen antidemokratische Bestrebungen in unserer Republik beigetragen wird. Die SPD Charlottenburg- Wilmersdorf setzt damit aus Sorge über die bei Teilen unserer Jugend festzustellende Tendenz zu Rechtsradikalismus und zur Ausländerfeindlichkeit die antifaschistische Tradition der deutschen Sozialdemokratie fort.

 

Der Preis

Vorschläge für die Auszeichung mit dem Jugendmedienpreis DAS ROTE TUCH können Autoren, Verlage, Sendeanstalten, gesellschaftliche Gruppen und Einzelpersonen machen, die die Zielsetzung des Preises unterstützen. Die vorgeschlagenen Werke sollen sich an Kinder, aber vor allem auch an Jugendliche wenden und für sie zugänglich sein. Ein bestimmtes Medium ist nicht vorgegeben. Buch, Film, Fernsehen, Hörfunk, Tonkassette, Audio-CD und CD-Rom, Ausstellungen etc. können Träger der Argumentation sein.

Von 1992 bis 2002 gestaltete den Preis der Berliner Maler Uwe Max Mahlow. Seither fertigt den Preis die Berliner Künstlerin Beate Spitzmüller. In einen Epoxidharz-Quader ist das Symbol des Preises, ein geknotetes rotes Tuch, sichtbar eingearbeitet.